CATTERY ROYAL SIBERIAN


 

SIBIRISCHE KATZE


 

 
 

In der kalten Heimat dieser Rasse entwickelt sich vorzugsweise große,kräftig gebaute Katzen mit einem schützenden dicken Haarkleid.Sibirische Katze wurde durch ihre Umwelt perfektioniert.Alles an diesen Katzen ist auf das Überleben unter widrigen Bedingungen ausgerichtet: Das Deckhaar ist kräftig,reich und ölig,die Unterwolle so dicht,daß sie auch den stärksten Wind abhält und der Körperbau groß und robust.Robustheit ist jedoch nicht gleichbedeutend mit Phlegma:Dies sind aktive und sehr agile Katzen.Auch ihr Wesen ist ein Produkt ihrer Vergangenheit:Sie sind zwar gesellig,aber alles andere als passive Schoßtiere.

Langhaarige Katzen sind im unwirtlichen Norden Russlands überall anzutreffen.Wie viele natürliche Rassen fand auch die Sibirische Katze erst in neuster Zeit größere Beachtung.

Fluss Neva in Sankt Petersburg wo die Neva Masquerade zuerst gesichtet wurde.


 

Neva Maquarade oder Sibirische Katze? Was ist nun richtig?

Auch eine Neva Masquarade ist eine Sibirische Katze. Sie ist nicht, wie viele Menschen immer noch meinen, eine eigenständige Katzenrasse. Sibiriche Katzen mit den nötigen genetischen Fähigkeiten und natürlich dem entsprechend fähigen Zuchtkater, bringen immer wieder Neva Masquarade Kitten zur Welt. Der einzige Unterschied zwischen Sibirischer Katze und Neva Masquarade liegt bei der Farbe. Irreführend ist also einzig alleine der Name Neva Masquarade Katze; letztendlich ist die Neva Masquerade nur die Pointvariante der Sibirischen Katze. Bei anderen Rassekatzen wird die Pointvariante einfach xy..Colorpoint genannt. Aber Überlieferungen zufolge wurde die erste "weiße" Sibirische Katze an dem russischen Fluß Newa gesehen. Durch ihr Maskenzeichnung auffällig, wurde sie also Neva Masquarade getauft - oder auch auf russisch Newskaja Maskaradnaja.

Peter Simon Pallas,Naturforscher,Geograph,Mitglied der Akademie des Wissenschaften in Sankt Petersburg unternahm 1793/1794 gefördert durch Zarin Katharina II,Expeditionen durch Sibirien.
Er hat 1793 berichtet und geschrieben über eine Waldkatze mit Maskenbezeichnung in Mokshan an Volga!

 

 


 

 

Charakter

Die zutrauliche und fröhliche Sibirische Katze lieb es,sich zu unterhalten,aber nicht durch Jaulen wie bei Siamesen,sondern durch eine Art von Zwitschern wie bei Pumajungen.

Es heißt diese Katzen lebten einst in russisch-orthodoxen Klöstern,patrouillierten auf den Dachbalkan und hielten Ausschau nach ungebetenen Gästen. Dann schlugen sie Alarm durch laute Rufe.


 

Farbvariationen


Ohren, Schwanzspitze, Beine und Gesicht sind in allen Farben gefärbt und die Augen blau. Das semilange Fell ist dicht und wird im Winter durch eine sehr üppige Unterwolle hervorgehoben.

Es sind alle Point-Farben zulässig. Die Färbung darf sowohl als agouti (wildfarben, tabby) als auch nonagouti (einfarbig) ausgebildet sein. Seal-Point ist jedoch die klassische Farbgebung.

 



Körper

 


mittelgroß bis große Katze Kater bis zu 9 kg , von rechteckigem Format, dabei nicht zu lang. Der Hals ist kurz und kräftig, die Brust breit. Die Beine sollen gut proportioniert zum Körper sein, mittellang, mit kräftigen runden Pfoten mit gut ausgeprägten Haarbüscheln an den Beinen Hosen. Schwanz nicht zu lang, breit am Ansatz, nicht sehr spitz zulaufend.

Kopf  


gut proportioniert, mittlere Keilform mit abgerundeter Kinnpartie. Stirn leicht gewölbt. Deutlicher Übergang von der Stirn zur Nase. Nase gleich breit vom Ansatz bis zum Nasenspiegel
Wangenknochen sehr breit, tief angesetzt. Schnurrhaarkissen mäßig ausgeprägt. Wangenknochen, Schnurrhaarkissen und Kinn bilden eine weiche abgerundete Linie.

Ohren


mittelgroß, breit am Ansatz, tief und weit gesetzt, mehr als eine Ohrbreite zwischen den Ohren Abstand.

Augen


leicht oval, gerade gestellt. CP Sibirische Katzen müssen blaue Augen haben.

 

Fell 

überall gleich lang, festes dickes Deckhaar. Unterwolle dicht, üppig. Halskrause und Hosen lang. 

 

ExternalVideoWidget